Wir bieten Theaterprojekte mit verschiedenen Themen – Religion, Toleranz, Empathie, Multikulti, Mobbing und natürlich andere Themen, die Kinder bewegen – an. Dabei arbeiten wir rund um das jeweilige Thema mit den folgenden Theatergenres: Darstellendes Spiel, Schatten- und Lichtspiel, Maskenspiel und Physisches Theater.

Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einer kreativen Denkweise anzuregen, die ihnen in ihrem Schulleben sowie persönlichen Leben helfen kann. Dabei steht am Ende eines Projektes eine Aufführung.

An der Gesundbrunnen Grundschule war das Thema unseres Theaterprojektes im letzten Schuljahr Multikulturalismus. In diesem Schuljahr widmet sich unser Theaterprojekt an der Schule dem Thema Mobbing; das Stück heißt: „Das schreckliche Schicksal von Humpty Dumpty“. Die Aufführung findet in diesem Schuljahr am 11.12.2014, 11 Uhr in der Schulaula für die 4. und 5. Klassen und 18.00 Uhr für alle Eltern statt.

Theaterprojekt „Wir Spielen Märchen“

Während des Projektes „Wir spielen Märchen“ bringen zwei Gruppen, bestehend aus interessierten Kindern der 3. und 4. Stufe der Gesundbrunnen-Grundschule, jeweils am Ende des Schuljahres ihre eigenen Versionen bekannter deutscher Märchen auf die Bühne. Die Schüler behandeln im Rahmen ihres Deutschunterrichts den Inhalt von verschiedenen deutschen Volksmärchen. Daraus suchen sie sich ihr Lieblingsmärchen aus und setzen sich mit seinem Inhalt auseinander. Inspiriert von den Originalvorlagen und unterstützt von Theaterpädagogen üben sie während dreier Projekttage im Theateratelier der „Junge Kunst Mitte“ vereinfachte Theatertextversionen ein und teilen die verschiedenen Spielrollen untereinander auf, die sie dann auswendig lernen. Weiterhin übernehmen die Schüler verschiedene Aufgaben nach ihren Interessen und Wünschen: Sie spielen die Rollen, sind zuständig für die Herstellung von Bühnenbildern und Kostümen, suchen Musikstücke aus und entwerfen Tänze dazu. Durch diese enge persönliche Mitarbeit finden sie einen besonders emotionalen Zugang zum Märchenstoff und können sich intensiv mit den Geschichten und Figuren identifizieren. Letztendlich verstehen sie durch das Theaterspiel die Inhalte der Märchen besser, was zusätzlich ihrer Sprachentwicklung und der Entwicklung ihres Selbstwertgefühls zugute kommt. Die Teilnahme an dem Projekt findet auf freiwilliger Basis statt. Insgesamt 42 Kinder werden eine Doppel-Inszenierung für die Aula der Gesundbrunnen-Grundschule erarbeiten. Dabei werden sie von professionellen Theater- und Tanzpädagogen, Kostüm- und Bühnenbildnern und Musikern unterstützt. Im Schuljahr 2014/ 2015 werden die Märchen „Schneewittchen“ und „Der gestiefelte Kater“ aufgeführt.

Das Theaterprojekt „Wir spielen Märchen“, initiiert und organisiert im Schuljahr 2014/ 2015 vom Weinmeisterhaus e.V. in Kooperation mit der Gesundbrunnen-Grundschule, dem Werk9 und dem Centre Français de Berlin der Stiftung SPI und dem Kinder- und Jugendkulturzentrum Weinmeisterhaus, wird im Rahmen der Maßnahme „Künste öffnen Welten“ realisiert und gefördert. „Künste öffnen Welten“ wurde von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) konzipiert und im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ mit finanziellen Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgestattet. Das Förderprogramm hat das Ziel, Kindern und Jugendlichen durch die Beschäftigung mit Kunst, Musik, Theater, Tanz und Literatur zu ermöglichen, ihre eigenen Fähigkeiten zu erkennen und Fertigkeiten sowie Haltungen zu entwickeln, die sie für das gesamte Leben stärken. Die Angebote werden von lokalen Einrichtungen und Vereinen umgesetzt, die sich in Bündnissen für Bildung zusammenschließen. Das Projekt wird von Kosmas Kosmopoulos geleitet und im Rahmen von LUNA PARK realisiert.

Weitere Informationen zu den beteiligten Organisationen und zum Projekt unter folgenden Links:

facebook | weinmeisterhaus | künste öffnen welten | lunapark